Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

kopf grün weißer bg

Willkommen auf der Webseite, die Sie über Hermann Sudermann und die Arbeit der Hermann Sudermann Stiftung informiert. Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Kommentare und vor allem auf Ihren Besuch auf Schloss Blankensee, dem einstigen Sommersitz von Hermann Sudermann.

Ihre Dr. Karen Bork

Geschäftsführerin der Hermann Sudermann Stiftung






 

AKTUELL

Purzelchen
Liebe, aber wie? Im Berlin der Zwanziger Jahre.
Lesung aus dem letzten Roman Hermann Sudermanns

Sonntag, 08.09.2019, um 16 Uhr in der Dorfkirche Blankensee
Blankenseer Dorfstr. 19, 14959 Trebbin OT Blankensee

Eintritt frei

Veranstaltet von der Hermann Sudermann Stiftung
in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde Blankensee

Es lesen: Uwe Elsel, Brigitte Reimers, Dorothea Steffens, Heiko Steffens
Auswahl und Moderation: Gisela Brude-Firnau

Die Zwanziger Jahre faszinieren uns erneut: während Krieg und Inflation überlieferte Sicherheiten vernichteten, begeisterte sich die junge Generation für neue Werte, Ansichten und Lebensformen. Eine neue Lebenslust schuf sich in furioser Tanzbesessenheit Luft. Doch zu den Träumen vom großen Glück und den bedeutenden kreativen Leistungen gesellte sich häufig eine vage Zukunftsangst.

Auf diesem zeitgeschichtlichen Terrain siedelt Hermann Sudermann seinen Roman Purzelchen an, der im Jahr 1924 spielt, im Zeichen beginnender wirtschaftlicher Stabilisierung und Normalisierung. Mittelpunkt ist die Konditorfamilie Lüdicke in Berlin, die sich redlich, wenn auch wenig erfolgreich um bürgerlichen Wohlstand bemüht.

Die drei fast erwachsenen Kinder beginnen, sich in Ausbildung und Beruf zu bewähren: Gudrun, die Älteste, studiert Musik und nebenbei Männer; Halbbruder Herbert, kurzzeitiger Kriegspilot, gibt zwar den lässig eleganten Herrn von Welt, jobbt aber tagsüber als Chauffeur und nachts als Eintänzer.

Die gerade sechzehnjährige Annemarie, nur Purzelchen genannt, wird Sprechstundenassistentin bei einem damenfreundlichen Zahnarzt. Während die Familie glaubt, die unbefangene Kleine sei noch vor allen „Gefahren des Lebens“ geschützt, schnappt diese der älteren Schwester den ritterlichsten Verehrer weg, behauptet mutig die eigenen Anschauungen, schickt den „Pflichtbräutigam“ nach Argentinien zurück und purzelt schließlich ins Glück.

Sudermann Gedenkzimmer

Das Sudermann Gedenkzimmer ist erst wieder im nächsten Jahr anlässlich von öffentlichen Führungen, die an dieser Stelle bekannt gegeben werden, zu besichtigen.

Ansonsten kann das Sudermann Gedenkzimmer nur im Rahmen von privaten Führungen besichtigt werden. Für eine Terminabsprache rufen Sie bitte unter 030 – 547 101 85 an. Eine Führung durch Park und Gedenkzimmer dauert ca. 1 1/4 h und kostet für max. 20 Personen 100 EUR.

p1040914
IMG_0831
P1100448