Lesung zum 90. Todestag Hermann Sudermanns

Hermann Sudermann: Die Reise nach Tilsit

Hermann Sudermann 1927

Es liest: Thorsten Hierse, Ensemblemitglied des Deutschen Theaters Berlin

Öffentliche Lesung der Hermann Sudermann Stiftung

Literaturhaus Berlin, Fasanenstr. 23, 10719 Berlin

Beginn: 20 Uhr

Eintritt: 8,- €, erm. 6,- €

Eintritt: 8,- €, erm. 6,- €

Karten können Sie unter karen.bork@sudermannstiftung.de oder telefonisch bestellen unter: 030 – 547 101 85

834 km, 9 Stunden und 9 Minuten – so veranschlagt der aktuelle Routenplaner die Reise von Berlin nach Sowetsk, dem einstigen Tilsit. Etwas kürzer fällt die legendäre Reise nach Tilsit aus, die Hermann Sudermann 1917 publizierte. Der Autor, dessen Todestag sich am 21. November 2018 zum 90. Mal jährt, war der meistgespielte und gefeierte Bühnenautor des Kaiserreichs. In seinem 35 Bühnenwerke, 8 Romane und 26 Novellen umfassenden Werk gelten die Litauischen Geschichten, zu denen Die Reise nach Tilsit gehört, als sein wichtigstes und berühmtestes Prosawerk.

Darin liebt der respektable Hofbesitzer Ansas Balczus seine Frau Indre, bis die verführerische Magd Busze auf den Hof kommt. Damit nimmt das Schicksal seinen Lauf.

Ein Liebesdrama um Eifersucht, Heimtücke und Vergebung auf der einen Seite, Landschaftsbild und Schilderung modernen Urbanität auf der anderen Seite, verfasst in einem so naiv anmutenden, wie kalkulierten Erzählton von hoher Einprägsamkeit, wurde Die Reise nach Tilsit bald zu der Sudermann-Erzählung schlechthin, die noch heute die Erinnerung an ihn bestimmt. Unter den Verfilmungen hat besonders die gefeierte von Friedrich Murnau Sunrise – The song of two Humans (1927) Filmgeschichte geschrieben.

 

Thorsten Hierse, 1981 in Hannover geboren, ist festes Ensemblemitglied am Deutschen Theater Berlin.

Thorsten Hierse
© Joachim Gern

Nach seiner Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Hannover 2004-2008 nahm er verschiedene Gastengagements am Thalia Theater Hamburg, Schauspielhaus Hannover und Moks Theater Bremen an. Auf Kampnagel in Hamburg spielte er die Titelrolle in Alexander Riemenschneiders Diplominszenierung CALIGULA von Camus.

Von 2009-2011 wurde er fest an das Junge Schauspielhaus Hamburg engagiert, wo er u.a. die Hauptrolle in Hamlet in der Regie von Klaus Schumacher spielte. 2010 bekam er den Boy-Gobert-Preis der Stadt Hamburg als bester Nachwuchsschauspieler. Seit der Spielzeit 2011/12 gehört er zum Ensemble des Deutschen Theaters Berlin.

 

Die Reise nach Tilsit wird in einer gekürzten Fassung gelesen.